W
Werner Thaler

Wien

Wien

ID 21 Break

1966

2020 aus Frankreich importiert, wurde 1980 vom Erstbesitzer garagiert und nicht mehr bewegt. Erste Serie mit LHM

2 CV 6

1986

Seit 2007 in meinem Besitz

XM 3.0i V6

1995

Break20

1975

Familienerstbesitz, wurde im März 1975 von meinem Vater neu in Wien gekauft (angeblich die letzte nach Österreich importierte DS20 Break) und von mir nach einer kleinen Sanierung von Mitte der 1980er bis ca. 1990 gefahren, seither stillgelegt und wartet auf die Restaurierung meinerseits, ca. 130.000 km, Farbe: blanc meije;

BX 19 D

1984

BX 19 TRD, österreichisches Fahrzeug, 1. Serie, seit 2014 Jahren in meinem Besitz, ca. 90.000 km, Farbe: rouge vallelunga;

ID 20

1970

österreichisches Fahrzeug, seit ca. 20 Jahren in meinem Besitz, nur zwei Vorbesitzer (zwei bekannte Chemiker bzw. Universitätsprofessoren), ca. 132.000 km, Farbe: gris brumaire;

DSuper5

1974

Und das ist mein derzeitiges Projekt: aus 2 mach 1! Voriges Jahr erwarb ich 2 Wracks und eine Menge Teile - ein schönes 3D Puzzle! Mal sehen.

DS 23

1974

Jetzt die härtere Droge: 2018 in St. Veit an der Glan gekauft. Bis jetzt kaum was geschraubt - fährt ganz wunderbar.

2 CV 6

1979

War meine Einstiegsdroge - habe den 2CV 2002 als Wrack von einem "Freund" geschenkt bekommen. Mit Hilfe eines 2ten Wracks und vielen Stunden Learning by Doing war er dann 2004 fertig. Immer noch ein zuverlässiges und lustiges Sommerfahrzeug!

DS 23

1972

DS 23 Pallas, HA
Seit Aug. 2003 in meinem Besitz, Südfrankreich-Import.

DS 21

1968

Restauriert bei Dirk Sassen. Classic-Data Zustandsnote 1-!
Eine bildschöne Göttin für jede Jahreszeit.

DS 21

1967

Die schöne palladiumgraue 67er darf ich seit einigen Jahren bewegen.

DS 21 Cabriolet

1969

Das DS21 Werks-Cabriolet (Usine) mit Halbautomatik, wurde 1969 von einem Kinderarzt in Weiz bestellt, er hatte bereits 1962 ein neues DS19 Cabrio gekauft.
Das Fahrzeug wurde in den 80er Jahren vom Zweitbesitzer, der es noch immer fährt, restauriert.

Der österreichische Besitzer will anonym bleiben.

DS 21 IE Cabriolet

1970

Erstauslieferung von Citroën Deutschland an das Adelsgeschlecht Hohenberg in Österreich, zugelassen auf Gräfin Elisabeth Waldburg Wolfegg, danach auf ihre Tochter Anita Charlotte Sophie de la Poeze d' Harambure-Hohenberg.

Der österreichische Besitzer will anonym bleiben.

DS 19 Cabriolet

1964

Das Cabriolet wurde in den Niederlanden restauriert, Halbautomatik, LHS und als Extra ein Jaeger Armaturenbrett mit Rundinstrumenten und ein Radio .

Der österreichische Besitzer will anonym bleiben.

DS 19 Cabriolet

1964

Schon in den 80er Jahren aus Holland nach Österreich importiert worden, dann vom inzwischen verstorbenen damaligen Besitzer Harry Partej auf LHM und einen DS21-Antriebstrang umgebaut. Keine Originalfarbe. Hier am Steuer Madame Chapron, die Tochter Henri's - bei einem Chapron-Treffen.

Der österreichische Besitzer will anonym bleiben.

DS 19 Cabriolet

1965

Wurde vor langer Zeit aus den Niederlanden importiert, von LHS auf LHM und mit dem Motor einer DS21 umgerüstet.

Der österreichische Besitzer will anonym bleiben.

DS 19 Cabriolet

1963

Ein halbautomatisches Cabriolet, noch mit 3-fach gelagerten 1911ccm-Motor und LHS-Hydraulik, in Frankreich erstangemeldet, nach Versteigerung in den 90er nach Österreich gekommen.
Farbe 'vert foret,' Lederfarbe 'blanche'.

Der österreichische Besitzer will anonym bleiben.

DS 21 Cabriolet

1968

Französischer Erstbesitz bis Ende der 90er Jahre, kam dann 2012 über England und Deutschland nach Österreich.

Der österreichische Besitzer will anonym bleiben.

DS 21 Cabriolet

1969

Seltenes halbautomatisches Cabriolet von 1969 (schwarzes Armaturenbrett der 2. Serie, das gab es nur ein Jahr), seit 2008 in Österreich. Wurde in den 90ern in Deutschland restauriert.

Besitzer will anonym bleiben.
Österreichisches Fahrzeug